Von der Dunkelheit zum Licht!


Ich bin ein Italiener und bin in Italien geboren. Ich wurde Römisch-Katholisch erzogen, hatte aber nie was mit Jesus oder der Bibel zu tun gehabt. Ich habe einfach so gelebt wie ich wollte und tat alles was ich für richtig hielt. Ich kannte die Gebote Gottes, aber ich lebte nicht so wie Gott es wollte, sondern wie ich es wollte, nach meinen gelüsten. Als ich 13 Jahre alt war, trennte ich mich von meinen Eltern und Verwandten und ging in die Schweiz zu meinen Onkel. Dort habe ich eine Arbeit in einem Hotel gefunden und so lebte und arbeitete ich in der Schweiz bis zu meinem 19. Lebensjahr.

Meine Eltern waren in Deutschland und ich ging dann zu ihnen. Nach einer kleinen Weile hatte ich dann auch Arbeit gefunden und so konnte ich mich selbst versorgen. Ich fing dann mit dem Rauchen an und durch die Kollegen habe ich mit Alkohol und leichte Drogen angefangen, ich war auf Partys mit Frauen und mir hat es Spaß gemacht. Ich ging auch klauen und war am Lügen und solche Kleinigkeiten.

Mit 23 hatte ich mich wieder von meinen Eltern getrennt und hatte meine eigene Wohnung. Ich ging an einem Sommer nach Italien und habe meine jetzige Frau kennengelernt, nach einem Jahr habe ich sie dann auch geheiratet. Dann kamen wir zusammen nach Deutschland in meiner Wohnung. Wir bekamen dann auch 1 Sohn und 2 Töchter und wir lebten so wie ich es für richtig hielt und wir waren auch alle zufrieden mit diesem Leben. Ich hatte keine Angst vom Tod aber ich überlegte manchmal tief über den Tod nach, wo ich danach sein werde und was auf mich zukommen wird, denn ich hatte von der Hölle und dem Paradies gehört gehabt.

Als ich 28 Jahre alt war, hatte ich einen Traum, es kam der Todesengel Asrael zu mir mit seiner Sense. Er legte seine Sense weg und hatte mich in seinen Armen genommen und wollte mich mitnehmen. Ich fing an zu schreien und aus Angst spuckte ich ihm ins Gesicht. Dann sagte er zu mir: „Ich lasse dich jetzt und ich komme dich später holen.“ Dieser Traum brachte mich immer wieder zum Überlegen, aber Naja, ich lebte einfach mein Leben und lies mich überraschen.

Mit einem Alter von 19 Jahren verließ uns unsere jüngste Tochter und hatte einen Schwerverbrecher kennengelernt, von dem jeder wusste. Wir hatten von ihm auch gehört. Er kam gerade aus dem Knast raus und hatte uns in Unruhe gebracht. Wir sagten zu meiner Tochter, dass sie die Finger von ihm lassen soll und, dass wir ihn nicht in unserem Haus haben und, dass wir nix mit dem zu tun haben wollen.

Sie tat aber das Gegenteil und ging weg. Sie haute mit ihm ab nach Duisburg zu seinem Kollegen. 14 Tage später sagte sie, dass sie zusammen sind und sie heiraten wollen. Wir konnten es nicht glauben, was sie da sagte, aber das war halt nun mal so. Ich hatte das Gefühl, dass ich keine Macht mehr über meine Tochter hätte. Ne Zeit später sind wir sie in Duisburg besuchen gefahren und zu unserer Überraschung sagte sie, dass sie schwanger sei. 2 Jahre später kamen sie nach Wermelskirchen zurück und wohnten neben uns.

Der Schwiegersohn erzählte immer und immer wieder von Jesus und wie er im Knast persönlich zu ihm kam und sein Leben verändert hat und, dass er nicht mehr so wie früher ist. Immer wieder erzählte er, dass Jesus der Retter und Heiler ist und, dass es eine Hölle existiert und Jesus von der Hölle retten kann. Er sagte noch: „Wer an Jesus glaubt, der hat das ewige Leben und wer nicht glaubt, der geht nach dem Tod in die Hölle.“ Da er schon in Zwischenzeit meine Frau zu Jesus Christus gebracht hat, sah ich an ihr eine große Veränderung und das machte mich Neugierig. Meine Frau rauchte seit 38 Jahren und zig mal hatte sie versucht damit aufzuhören, aber hatte es nie geschafft, wo sie Jesus Christus angenommen hatte, hatte sie ein halbes Jahr lang nicht mehr geraucht und ich erkannte sie nicht wieder.

Immer wieder las sie in der Bibel und fing dann sogar an in fremde Sprachen zu beten. Sie sagte zu mir komm in die Italienische Gemeinde, die Musik dort ist sehr gut. Ich ging da mal hin, aber ich hatte Langeweile, aber aufgrund der Musik ging ich immer wieder hin und somit hatte ich bei jedem Gottesdienst immer mehr von Jesus mitbekommen und verstanden. Da verstand ich auch, dass mit den Wundern wie die Blinde sehen konnten und die Lahme gehen konnten und so weiter. Und mein Schwiegersohn sagte mir immer und immer wieder, dass Jesus mich liebt und das er mich von der Hölle retten will und mir seinen Frieden und das ewige Leben geben will, alles umsonst! Ich musste nur dran glauben und so leben wie Jesus uns in der Bibel sagt. Ich hatte viele Fragen und mein Schwiegersohn erklärte mir alles und ich verstand, dass Religion mich nicht retten kann, auch nicht der Papst oder die Maria oder Madonna oder irgendeiner von den Heiligen die damals gelebt haben, außer Jesus Christus von Nazareth, weil nur er am Kreuz für mich und für meiner Sünde gestorben ist und sein kostbares Blut vergossen hat. Ich übergab dann leider erst mit 59 Jahren mein Leben Jesus Christus.

Seitdem Jesus in mein Leben gekommen ist, hat er alles neu gemacht. Er gab mir Hoffnung und Freude. Ich habe jetzt Frieden mit Gott und das ewige Leben umsonst, weil Jesus alles für mich am Kreuz mit seinem kostbarem Blut bezahlt hat und dadurch sind meine Sünden vergeben,

Halleluja!

Wenn ich überlege wie lange ich ohne meinen Retter Jesus Christus gelebt habe, wünsche ich mir die Zeit zurück drehen zu können und von Anfang an Jesus Christus nachfolgen und ihn lieben mit meinen ganzen Herzen. Das wäre mein größter Wunsch!

Ich wünsche mir, dass jeder Mensch die Wahrheit und den Weg zum echten Leben erkennt. Jesus spricht: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!“ (Joh. 14, 6)

Ich danke meinem Retter Jesus Christus für seine große Liebe und für das Kreuz, denn ich sollte eigentlich am Kreuz hängen, aber seine Liebe hat mein Kreuz und meine Sünde getragen und ich danke dem Heiligen Geist für seine Kraft, Halleluja!

Ich danke meinem Gott, dass er meinen Schwiegersohn gesandt hatte und das er in der Familie gekommen ist. Das alles war der Plan Gottes! Amen

Halleluja